TransX - Verein für Transgender Personen

Wir öffnen Geschlechtergrenzen

denn die herrschende, herkömmliche Geschlechtereinteilung genügt nicht mehr

JedeR hat das Recht auf freie Wahl des eigenen Geschlechts und auf den uneingeschränkten Ausdruck aller geschlechtlichen Empfindungen. Geschlechtskonformität darf kein Kriterium für die Achtung oder Missachtung von Menschen sein.

News

Empfehlungen: 3. Revision

14.10.2014: Ohne das Datum zu ändern (weiterhin „Stand: 01/10/2014“) hat das Gesundheitsministerium die Behandlungsempfehlungen erneut korrigert. Beim Zitieren des Personenstandsgesetzes wurde die falsche Paragraphennummer (§ 16) auf § 41 richtig gestellt. Die dubiosen "Prognosen" blieben erhalten.

Behandlungsempfehlungen erneut revidiert!

03.10.2014: Das Gesundheitsministerium hat die Behandlungsempfehlungen für Transsexuelle zum zweiten Mal korrigiert: Im wesentlichen wurden Sätze und Absätze umgestellt. Auf „das Recht der freien Behandlerwahl“ wird nicht mehr hingewiesen. Die Behandlung „koexistentieller psychischer, sozialer und/oder somatischer Störungen Störungen“ (die hat jeder) ist nun generell „angezeigt“ und obliegt nicht mehr dem Urteil der Fallführenden (Pt. 3). Der zuletzt eingeführte Verweis auf das Formblatt „Dokumentation des Behandlungsverlaufs“ (Pt. 7) wurde wieder gestrichen. Die BMG Arbeitsgruppe wird nun auch als „multiprofessionell“ bezeichnet. Der Text bestätigt weiterhin Multiunproffessionalität (siehe unsere Zusammenfassung).

Behandlungsempfehlungen revidiert

13.08.2014: Das Gesundheitsministerium hat nach zwei Wochen seine Behandlungsempfehlungen für Transsexuelle korrigiert: Die Prognose über Dauerhaftigkeit der TS ist nunmehr ‚aus heutiger Sicht‘ (August 2014?) und nicht ‚zum Zeitpunkt der Diagnosestellung‘ zu erstellen (Pt.1). Fallführende sollen auch medizinische Behandlungen indizieren (Pt.3). Der Verweis ‚z.B. Formblatt Dokumentation des Behandlungsverlauf‘ wurde unter Pt. 7 angefügt. Alle groben Fehler blieben erhalten.

Neue Behandlungsempfehlungen

31.07.2014: Das Gesundheitsministerium hat neue Behandlungsempfehlungen für Transsexuelle veröffentlicht. Die Empfehlungen für den Behandlungsprozess bei Geschlechtsdysphorie bzw. Transsexualismus nach der Klassifikation in der derzeit gültigen DSM bzw. ICD-Fassung lösen die 17 Jahre alten Empfehlungen von 1997 ab. Die Neufassung brilliert durch Mut zu bescheidenen Veränderungen.

DK: freie Wahl des Geschlechts!

11.06.2014: Das heute beschlossene dänische Gesetz ermöglicht Personenstandsänderungen nach dem Vorbild Argentiniens: es verlangt weder medizinischen Eingriffe, psycho-psychiatrische Atteste noch Scheidungen. Über 18-jährige können nach einer halbjährigen Wartefrist ihren Geschlechtseintrag ändern.

Passende Zeugnisse

13.05.2014: Bildungs- und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat die Landesschulräte und den Wiener Stadtschulrat in einem Schreiben aufgefordert TG-Personen Zeugnisduplikate mit dem aktuellen Geschlecht auszustellen.

Inkompetenz im Gesundheitswesen

02.05.2014: TransX hat das Gesundheitsministerium gebeten, die internationalen Behandlungsrichtlinien für TS (SoC 7) auch in Österreich anzuerkennen, anstatt eigene Empfehlungen zu entwickeln. Die ablehnende Antwort des BMG war niederschmetternd: Sie zeigt, dass die „Experten“ die internationalen Empfehlungen gar nicht kennen. Das BMG unterstellt, dass die SoC für spezielle personenstandsrechtliche Regelungen konzipiert seien. Wir wissen, es geht schon lange nicht mehr um eine sachgerechte Behandlung, sondern um die Sicherung der Pfründe unserer Behandler!

NL: Operationszwang gefallen

18.12.2013: Das holländische TS-gesetz von 1985 hat ausgedient: Ab 1 Juli 2014 wird für Personenstandsänderung nur ein Expertenstatement verlangt, das die dauerhafte Überzeugung der Betroffenen, dem Wunschgeschlecht anzugehören, bescheinigt. Medizinische Eingriffe und Hormonbehandlung sind keine Bedingungen mehr.

 


 

Weitere Meldungen aus unserem Archiv

Wir lassen uns nicht unheilbar krank machen!

Die neuen Behandlungsempfehlungen strotzen vor Kuriositäten und bestätigen, dass die anonymen Verfasser nicht einmal den DSM 5 gelesen haben: Behandlungen und Personenstandsänderungen sollen von dubiosen Prognosen dauerhaften Leidens abhängen!

TransX fordert die Gesundheitsministerin in einem offenen Brief auf, die Empfehlungen zurückzuziehen.

Unterschreibe
auch Du unsere Onlinepetition!


Regelmässige Treffen und Beratung

Treffpunkt für TransX-Abende und Beratung: Rosa Lila Villa
Linke Wienzeile 102, 1060 Wien, Clubraum im 1. Stock

Gruppentreffen :: TransX Villa Abend

Jeden 1. Montag und 3. Mittwoch im Monat ab 20:00 Uhr

Persönliche Beratung

Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 21:00 bis 22:00 im Rahmen des Türkis Rosa Tippp der Rosa Lila Villa (ausgenommen Feiertage), und individuelle Beratungstermine nach Voranmeldung auf unserer

Telefon-Hotline :: 0680 / 24 14 748

Diskret, keine Rückrufe, keine Beantwortung von Fragen via SMS!

Beratung per E-Mail :: transx@transgender.at

Gerne beantworten wir natürlich auch Fragen per E-Mail.

Aktuelle Termine

03.11.2014 :: TransX-Villa-Abend

Diskriminierung

Was ist Diskriminierung? Wie können sich Trans-Personen gegen Diskriminierung wehren? Auf welche Rechte und Gesetze können wir uns berufen?
Mag. Andrea Ludwig, Leiterin der Rechtsdurchsetzung des Klagsverbands zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern beantwortet diese Fragen und illustriert sie mit Beispielen der Arbeit des Klagsverbands.

20:00, Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

19.11.2014 :: TransX-Villa-Abend

Geschlechtsdialekte der Körpersprache

Ein Abend über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Körpersprache von Männern und Frauen.
Marion Dimali, Theaterkünstlerin im umfassenden Sinn, erläutert die kleinen Grob- und Feinheiten geschlechtsspezifischen Körperausdrucks.

20:00, Rosa Lila Villa, Linke Wienzeile 102, 1060 Wien

23.11.2014 :: TransX-Special

Richtig mit dem Körper sprechen

Der Workshop zum Erlernen und Einüben der richtigen Körpersprache für Männer, Frauen, und alle die es noch werden wollen. Theatertrainerin Marion Dimali zeigt worauf es ankommt. Anmeldung bis zum Clubabend am 19. November.

15:00 - 18:00 Uhr im Dorf, 1030 Wien, Obere Viaduktgasse 2.

Bei unseren TransX-Villa Abenden sind alle Transgenders, deren FreundInnen, Angehörige und am Thema Interessierte - egal ob TransX-Mitglieder oder nicht - willkommen.

Das aktuelle TransX-Programm
bis Februar 2015 als PDF zum Downloaden.

Stammtische, Gruppen in den Bundesländern und Veranstaltungen befreundeter Organisationen.

Unsere aktuellen Informationen und Flugblätter

Faltflyer
"TransX öffnet Geschlechtsgrenzen"

Flugblatt
"Recht auf freie Namenswahl!"

Positionspapier österreichischer TG-Gruppen
"Anerkennung des gelebten Geschlechts!"

Unterschriftenliste
für eine vom Geschlecht unabhängige Vornamenswahl

 

Besuche uns auch auf facebook.com/TransX.at 

 

 

 

 

  Keine Geschlechtszwänge !

   ::  Sitemap  

   ::  Links  

   ::  Literatur  

   ::  Englisch  

   ::  Sitenotes  

   ::  Kontakt